Schutzmassnahmen kirchliche Veranstaltungen
(Version 01. Juni 2021)
Grundlage Schutzkonzept Freikirchen.ch | Bestimmungen BAG und KT Thurgau

Veranstaltungen

Veranstaltungen mit Kindern und Jugendlichen (bis Jahrgang 2001) haben keine Besucherbeschränkungen und verfügen über ein eigenes Schutzkonzept.
Veranstaltungen mit Sitzpflicht (Gottesdienste, Gebetsabende, Schulungen etc.) dürfen unter Einhaltung des Schutzkonzeptes in Innenräumen mit einer Obergrenze von 100 Teilnehmern durchgeführt werden. Im Aussenbereich gilt eine Obergrenze von 300 Teilnehmern.
Bei Veranstaltungen mit Aktivitäten (ohne Sitzplicht) gilt eine Obergrenze von 50 Teilnehmern.

Alle Termine und entsprechende Anmeldemöglichkeiten sind auf 
www.gvc-frauenfeld.ch/churchlife/agenda aufgeführt.

 
Jeden Sonntag werden 2 Gottesdienste angeboten:
9.30 Uhr | 11.00 Uhr

Eine Anmeldung ist aufgrund der beschränkten Teilnehmerzahlen erforderlich
(www.gvc-frauenfeld.ch/churchlife/agenda)

Mitsingen ist erlaubt (mit Maske)

Die Cafeteria ist jeweils anschliessend an die Gottesdienste geöffnet.

 

Allgemeine Maskenpflicht:

Für Personen über 12 Jahre gilt eine generelle Maskenpflicht in allen öffentlich zugänglichen Bereichen. Dies betrifft auch die Aussenbereiche und die Büroräumlichkeiten, sofern sich mehr als eine Person im Raum aufhält. Die Schutzmaske muss während dem ganzen Anlass getragen werden.

Maskenpflicht auf der Bühne:

Auch auf der Bühne müssen Masken getragen werden (ausser Redner, Moderatoren und Sänger). Unter den Mitwirkenden ist der Mindestabstand von 1,5m und zur ersten Sitzreihe ein Abstand von 4m einzuhalten.

Kontaktdaten:

Eine allfällige Ansteckungskette muss nachvollziehbar sein. Aus diesem Grund sind wir verpflichtet, die Teilnehmer bei jeder Veranstaltung zu erfassen. Dazu werden bei jeder Veranstaltungen Teilnehmerlisten geführt. Diese werden automatisch bei der Anmeldung generiert. Die Kontaktdaten dienen ausschliesslich der Nachverfolgbarkeit einer eventuellen Ansteckungskette. Die auf dem Anmeldesystem gespeicherten Personendaten werden spätestens 4 Wochen nach der Veranstaltung gelöscht.

Allgemeine Hygienevorschriften:

Wo immer möglich ist ein Abstand von 1.5m einzuhalten. Davon ausgenommen sind Sitzplätze im Saal und in der Cafeteria. Ebenfalls bitten wir alle Besucher, regelmässig (vor und nach dem Gottesdienst) ihre Hände zu desinfizieren und auf Händeschütteln zu verzichten. Desinfektionsmittel stehen an allen Ein- und Ausgängen zur Verfügung. Die seitlichen Griffe an den Stühlen werden nach jedem Gottesdienst desinfiziert.
Es dürfen in den Gängen und auf den freien Flächen im Innenbereich keine Personengruppen gebildet werden.

Sitzordnung im Saal:

Die Stühle im Saal stehen in 2-er oder 3-er Gruppen und sind durch Beistelltische voneinander getrennt. Der Reihenabstand beträgt mind. 1,5m (Rückenlehne zu Rückenlehne). Es dürfen maximal 2 Personen von unterschiedlichen Haushalten nebeneinandersitzen.

Worship:

In den Gottesdiensten spielt eine Worship-Band. Das Mitsingen für Gottesdienstteilnehmer ist erlaubt (mit Maske).

Cafeteria | Food:

Beim Anstehen gelten die Distanzvorschriften und auch die Maskenpflicht. Essen und Getränke dürfen nur sitzend konsumiert werden. Im Innenbereich dürfen maximal 4 Personen am Tisch sitzen; im Aussenbereich maximal 6 Personen (Ausnahmen bei Familienangehörigen). Von Tischkante zu Tischkante muss der Mindestabstand von 1.5m eingehalten werden.

Eingang | Ausgang:

Separate Ein- und Ausgänge sind markiert. Personen von aufeinanderfolgenden Gottesdiensten dürfen sich nicht begegnen. Die jeweiligen Anweisungen an der Veranstaltung sind zwingend zu befolgen.

WC-Anlagen:

Für Teilnehmer der Gottesdienste sind die WC-Anlagen im UG vorgesehen. Die WC-Anlagen in den beiden Obergeschossen sind für die separaten Kinder- und Teens-Gottesdienste reserviert.

Bandproben, Teamsitzungen etc:

Treffen, welche der Vorbereitung von Anlässen und organisatorischen Zwecken dienen, fallen nicht unter das Veranstaltungsverbot. Die geltenden Hygienevorschriften und die Maskenpflicht müssen jedoch eingehalten werden.

Kinder- und Teens-Gottesdienste:

Für Kinder- und Teens-Gottesdienste gelten spezielle Schutzkonzepte. Diese sind in den jeweiligen Räumen im Eingangsbereich aufgehängt. Die Mitarbeiter sind für deren Umsetzung verantwortlich.

 

Frauenfeld, 01.06.2021
Nathanael Steinemann (Verantwortlicher Schutzkonzepte)